About


Als Preisträger zahlreicher Klavierwettbewerbe, wie “A.Rubinstein”(Paris), “The Muse” (Santorini), “Jakow Flier” International Piano Competition (Moskau), sowie als Laureat des Publikumspreises beim “San Daniele International Piano Meeting”, tritt Mark Taratushkin erfolgreich als Solist und gleichermaßen als Kammermusiker international auf.

Geboren in der Ukraine begann er im Alter von fünf Jahren seine Musikausbildung. Anschließend zog Mark Taratushkin nach Moskau und wurde nach kurzer Zeit in die Zentrale Musikschule Moskau aufgenommen. Später besuchte er das Moskauer Tschaikowsky Konservatorium, wo er bei Professor N. Troull studierte. Nach seinem Abschluss am Moskauer Konservatorium im Jahr 2013, zog der junge Pianist nach Deutschland um. Dort lernte er weiter unter der Anleitung von Professor G. Zitterbart an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover. Derzeit studiert Herr Taratushkin an der Universität der Künste Berlin unter der Anleitung von Professor K. Hellwig.

In den letzten Jahren hat sich Herr Taratushkin auf die deutsche Musik der Romantik und auf die Musik des 20. Jahrhunderts konzentriert. Als Gewinner des israelischen Musikwettbewerbs in Tel-Hai, stellte er eine Weltpremiere von Werken des israelischen Komponisten Moshe Zorman vor. Seine Interpretationen der zeitgenössischen Musik wurden zuletzt mit dem “Lutoslawski Preis” beim “Normandy European Piano Competition” ausgezeichnet. Sein Debüt-Album mit Stücken von Bartok und Prokofiev wurde im Februar 2015 veröffentlicht.

Während seines bisherigen Studiums besuchte Herr Taratushkin die Meisterkurse von berühmten Musikern wie, Pavel Nersesyan, Akiko Ebi, Prof. Vincenzo Balzani, Prof. Dmitry Bashkirov, Prof. Leonel Morales, Prof. Tomer Lev und Prof. Kalle Randalu.

Mark Taratushkin ist Stipendiat der schweizerischen Stiftung “Foundation Clavarte“, Stipendiat von Yehudi Menuhin Live Music Now Hannover e.V. (2012-2013), Stipendiat von Yehudi Menuhin Live Music Now Berlin e. V. (seit 2013), “Paul Hindemith“ Stiftung, “Ad Infinitum” Stiftung und “Ottilie-Selbach-Redslob“ Stiftung.

Reviews


"Doch wer den gerade einmal 24-Jährigen in Berlin lebenden Künstler nicht erlebt hat, hat wirklich etwas versäumt. Gleich beim ersten Stück, Bartóks Suite „Im Freien“, beeindruckte der Pianist mit der Intensität und technischen Brillanz seines Spiels. Sei es der fast martialische Beginn „Mit Trommeln und Pfeifen“ oder später die geheimnisvollen „Klänge der Nacht“, scheinbar mühelos interpretierte Taratushkin die so unterschiedlichen Facetten."

Michaela Plattenteich, Westdeutsche Zeitung

October 19th, 2014

"Mit dem aus der Ukraine stammenden Pianisten Mark Taratushkin hatte der Kulturring Straelen ein Ausnahmetalent in das europäische Übersetzerkollegium eingeladen ... Von einem hohen emotionalen Ausdrucksgehalt getragen, bewahrte Taratushkins Interpretation dem Werk dabei ein reiches, beinahe orchestrales Ausdrucksspektrum, das sich in einer geballten Klangdichte ausdrückte. Das desillusionierte "Sarkasmen" op. 17 spielte er mit klarem, kernigem, leicht trockenem Anschlag und überzeugte mit seiner perfekten Homogenität sowohl im Forte wie im lyrisch verträumten Piano. Viel Beifall für einen Vortrag mit höchster Klavierkultur."

Rheinische Post

October 21st, 2014

"Taratushkin erfüllt jeden Ton mit Leben. Alles passt organisch zusammen ... Brahms schrieb diese Variationen als Übungsstücke für bestimmte technische Problemstellungen, Läufe, Terzen, Sexten, Oktaven. In allen Themen ging Brahms bis an die Grenzen des Spielbaren. Für Taratushkin scheint es diese Grenzen nicht zu geben, es sind auch keine Übungen, sondern Musik, gespielt mit vollen Körpereinsatz ... Bravorufe und begeisterten Beifall gab es für eine großartige Leistung. Den Namen Mark Taratushkin muss man merken..."

Gerhard Raßner, Hessische/Niedersächsische Allgemeine (HNA)

August 14th, 2018

“Herr Taratushkin ist ein grandioser Pianist, der fundierte Kenntnisse über den Stil und Form aufweist. Er hat ein gutes Gehör für zeitgenössische Musik und er versteht die verschiedensten Methoden des Klavierspielens in der modernen Musikwelt ausgesprochen gut.“

Prof. Moshe Zorman

August 15th, 2014

“In Bezug auf den Ton, Klangfülle, Kraft und Kontrast des Temperaments war es eine wirklich atemberaubende Performance… eine großartige Interpretation eines der schwierigsten Musikstücke in der Klavierliteratur und eines der schönsten, die ich in vielen Jahren gehört habe… Ein wahrhafter Individualist mit einem enormen Talent.“

Micahel Moran

November 8th, 2013

“Der junge russische Pianist Mark Taratushkin verfügt über eine seltene Gabe: eine völlig unaufdringlich überlegene Virtuosität, die total in den Dienst der musikalischen Aussage gestellt wird. Wenn man ihn z.B. mit den Paganini-Variationen von Johannes Brahms hört, hört man eben nur großartige Musik, ist aber in keinem Moment der Darbietung einer zirzensischen Zurschaustellung einer rein technischen Bewältigung dieses so überaus schwierigen Textes ausgesetzt.

Mark Taratushkin ist auf dem Weg zu einem großen Pianisten der jungen Generation..."

Gerrit Zitterbart, Professor für Klavier, HMTM Hannover

April 13th, 2015